Herzlich Willkommen bei den Stadttorfreunden Herford

stadttorfreunde

“Es gibt keine befriedigendere Methode der Selbstverwirklichung, als am Aufbau einer guten Gesellschaft mitzuwirken.” – Joseph Beuys

Wir Stadttorfreunde Herford sind eine absolut bunt gemischte Truppe begeisterter Befürworter des Kunstprojekts „Fünf Tore / Fünf Orte“. Mit viel Herz, Energie und freier Kreativität unterstützen wir die Realisation des Gesamtkonzepts, um mit aktueller Kunst im öffentlichen Raum die Orte der ehemaligen Stadttore erneut ins Bewusstsein zu rufen. Wir sind bewusst kein eingetragener Verein, sondern verstehen uns – im Sinne von Joseph Beuys – als soziale Skulptur.

Die Geschichte Herfords hat bis heute eine große Bedeutung für ihre Bewohner. Für eine aktive Beteiligung an der Entwicklung einer Stadt sind Informationen und der Austausch darüber wichtig. Dazu möchten wir beitragen.

Das Projekt „Fünf Tore / Fünf Orte“ will den „verlorenen“ historischen Herforder Stadttoren mit Mitteln aktueller Kunst erneute Sichtbarkeit verleihen.

Wir finden das Kunstprojekt besitzt Symbolcharakter, nicht nur für die internationalen Beziehungen Herfords in die Welt, sondern auch für die Offenheit und Neugierde ihrer Bürger. Damit steht es für ein lebendiges kulturelles Leben und eine zukunftsorientierte Stadtentwicklung und ist Ausdruck unseres Stadtmottos „Mittelalter trifft Moderne“. Um sich den Herausforderungen der Zeit zu stellen und positiv in die Zukunft zu blicken, braucht es Neugier, Optimismus und Mut zu Veränderungen.

Um diese positiven Energien zu unterstützten, setzen wir uns für eine Realisierung des Gesamtprojekts ein.

“Es gibt keine befriedigendere Methode der Selbstverwirklichung, als am Aufbau einer guten Gesellschaft mitzuwirken.”

Joseph Beuys

Wir Stadttorfreunde Herford sind eine absolut bunt gemischte Truppe begeisterter Befürworter des Kunstprojekts „Fünf Tore / Fünf Orte“. Mit viel Herz, Energie und freier Kreativität unterstützen wir die Realisation des Gesamtkonzepts, um mit aktueller Kunst im öffentlichen Raum die Orte der ehemaligen Stadttore erneut ins Bewusstsein zu rufen. Wir sind bewusst kein eingetragener Verein, sondern verstehen uns – im Sinne von Joseph Beuys – als soziale Skulptur.

Die Geschichte Herfords hat bis heute eine große Bedeutung für ihre Bewohner. Für eine aktive Beteiligung an der Entwicklung einer Stadt sind Informationen und der Austausch darüber wichtig. Dazu möchten wir beitragen.

Das Projekt „Fünf Tore / Fünf Orte“ will den „verlorenen“ historischen Herforder Stadttoren mit Mitteln aktueller Kunst erneute Sichtbarkeit verleihen.

Wir finden das Kunstprojekt besitzt Symbolcharakter, nicht nur für die internationalen Beziehungen Herfords in die Welt, sondern auch für die Offenheit und Neugierde ihrer Bürger. Damit steht es für ein lebendiges kulturelles Leben und eine zukunftsorientierte Stadtentwicklung und ist Ausdruck unseres Stadtmottos „Mittelalter trifft Moderne“. Um sich den Herausforderungen der Zeit zu stellen und positiv in die Zukunft zu blicken, braucht es Neugier, Optimismus und Mut zu Veränderungen.

Um diese positiven Energien zu unterstützten, setzen wir uns für eine Realisierung des Gesamtprojekts ein.